Aufbau der ersten Koordinierungsstelle für Alleinerziehende in Hessen durch den VAMV Landesverband Hessen

Frankfurt, 03.08.2018 Der Verband alleinerziehender Mütter und Väter in Hessen baut eine Koordinierungsstelle für Alleinerziehende auf. Unterstützt wird er hierbei durch das Hessische Ministerium für Soziales und Integration.
Ziel der Koordinierungsstelle in Hessen wird die landesweite Koordination und der Aufbau von Kontaktstellen, Alleinerziehenden-Initiativen sowie die Information und Erstberatung von Alleinerziehenden in allen Bereichen. Die Koordinierungsstelle für Alleinerziehende in Hessen soll zentrale Anlaufstelle für alle Alleinerziehenden in Hessen sein und damit eine Lotsenfunktion wahrnehmen.

Kontakt: Gabi Bues, 069-979818884, info@vamv-hessen.de

LV-INFO

Liebe Besucher unserer Website, hier finden Sie unseren Informationsbrief, der Auskunft über die Arbeit des Landesverbandes in 2017 gibt.INFORMATIONEN 2017 final

In Kassel: Frühstück mit Alleinerziehenden und Kindern an jedem 1. Sonntag im Monat ab 10 Uhr

im Familienkompetenzzentrum der Kita Wehlheiden, Wehlheider Str. 8, 34121 Kassel
Keine Teilnahmegebühr, jeder bringt etwas mit (inkl. eigenes Besteck, Teller und Tasse)
Neulinge melden sich bitte vorab an unter Tel. 0561/92005-5399 oder kiss@kassel.de
Mehr Infos unter:http://www.selbsthilfe-kassel.de/neue%20gruppe.htm#alleinerziehend

Gemeinsame Erklärung vom Bündnis für Kitaqualitätsstandards

Dem Bündnis für Kitaqualitätsstandards in Deutschland gehören inzwischen 29 Organisationen und Verbände an.

Standards zu Öffnungs- und Schließzeiten, hohe Qualifikation der Fachkräfte, Fachkraft-Kind-Relation, Berücksichtigung der in der UN-Kinderrechtskonvention normierten Kinderrechte, Dauerhafte Qualitätssicherung und –weiterentwicklung und deren Monitoring stehen im Mittelpunkt der Überlegungen.

Hier finden Sie die gemeinsame Erklärung vom April 2017: 170412_KitaQualitaet_A3-Plakat

Wechselmodell: Information zum BGH-Beschlusses vom 1.2.2017

Unter diesem Link finden Sie einen sehr interessanten Artikel zum Thema Wechselmodell

https://www.bundesanzeiger-verlag.de/fileadmin/FamSoz-Portal/Dokumente/Rechtsprechung/Gottschalk-Heilmann_Wechselmodell_ZKJ-Dokumente.pdf

Herausgearbeitet wurden u.a. die hohen Anforderungen, welche der BGH mit dem Maßstab der kindeswohlorientierten Einzelfallbetrachtung gesetzt hat. Für die Praxis sei zu erwarten, dass eine gerichtliche Anordnung des paritätischen Wechselmodells gegen den Willen eines Elternteils sich auf wenige Konstellationen beschränken werde. Kritisch bewertet ist die rechtliche Einordnung als Umgangssache. Zugleich sehen die Verfasser/innen in dem Urteil eine Absage an eine Gesetzesreform hin zum paritätischen Wechselmodell als gesetzlichen Regelfall.